Markenführung

Wir beraten und handeln: Als Agentur für Markenführung begleiten wir unsere Kunden im gesamten Lebenszyklus einer Marke. Dabei betrachten wir sowohl das visuelle Bild als auch die dahinterstehenden Menschen. Unsere Passion für zeitlose, klare Brands setzt sich aus unterschiedlichen Stärken zusammen, die unsere Kunden je nach Bedarf individuell oder ganzheitlich abrufen können.

  • Analyse
  • Planung
  • Maßnahmen

Markenführung bedeutet Aufbau, Nutzen, Pflegen und Weiterentwickeln einer Marke. Unternehmens-, Produkt- oder Dienstleistungsanalyse bilden die Grundlage für die Konzeption. Mit dem Corporate Design erhält die Marke ihr Gesicht. Ein Kommunikationskonzept hält fest, wie die Marke nach außen und nach innen gelebt wird. Durch die einheitliche Umsetzung der Markenleitlinien in gedruckten und digitalen Medien manifestiert sich ihr konsistentes Bild in allen nur erdenklichen Kommunikationskanälen. Markenführung heißt auch, die Präsenz des Brands kontinuierlich zu stärken und immer währenden Veränderungen anzupassen.


Markenführung: die Bausteine

Als Agentur begegnen wir unseren Kunden an unterschiedlichen Stationen ihres Lebens: Am Anfang ihres Wegs zum Ziel, mittendrin oder kurz davor. Manchmal spüren sie die Zeit für etwas Neues. Manchmal wissen sie nicht weiter. Manchmal brauchen sie Raum für das Wesentliche. Im werblichen Kontext gesellen wir uns an diesen Stationen zu unseren Kunden, begleiten ihn zum Beispiel mit der Kreation einer Marke, optimieren eine bestehende, analysieren Gründe für eine Stagnation und entwickeln Konzepte zum Fortschritt oder übernehmen das komplette Markenmanagement, damit sich unser Kunde intensiver auf sein operatives Geschäft konzentrieren kann.

Menschen, die unsere Kunden sind oder werden, haben immer die Freiheit, aus unseren Stärken zu wählen. Unsere Leistungen bieten wir nach dem Baukastensystem an. Damit bedienen wir bestehende Bedürfnisse, inspirieren aber auch dazu, etwas Neues zu probieren.

1. Analyse: Der Ist-Zustand als Indikator für die Zukunft

In unserem Markenworkshop betrachten wir Ihre Corporate Identity aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Es kommen Chefs, Führungskräfte und Mitarbeiter gleichberechtigt zu Wort. Im Zentrum stehen Unternehmenskultur, Vision, Werte, Portfolio, strategische Ziele, Design, Kommunikation und Verhalten. Nach dem Workshop erhalten Sie von uns eine Handlungsempfehlung für die ganzheitliche Optimierung Ihrer Marke.

2. Markenbildung oder Markenschärfung

Ausgehend vom Ist-Soll-Vergleich schaffen wir eine Marke oder überarbeiten die bestehende. Wir legen ein Konzept zu Design und Kommunikation vor.

3. Design (Print & digital)

Logo, Schriften, Farben, Formen und Bildwelt repräsentieren Ihr Unternehmen visuell. Wir kreieren Ihr Corporate Design, das als Grundlage für die medienübergreifend einheitliche Markenführung dient. Die Umsetzung erfolgt in der Geschäftsausstattung, in Print- und digitalen Medien.

4. Webentwicklung

Wir bilden Design, Inhalte und digitale Geschäftsprozesse auf Ihrer Corporate Website oder im Onlineshop ab. Dabei nutzen wir intuitiv zu bedienende Content Management Systeme, deren Standards wir um individuelle Programmierung ergänzen. Dabei realisieren wir neben der Inhaltsebene auch Anbindungen an andere Software (z.B. Warenwirtschaft, Handelsplattformen etc.).

5. Consulting

Beratung, Begleitung

Wann und wo immer Sie Ihre Marke kommunizieren, begleiten wir Sie als Ratgeber und Umsetzer. Sie sind sich unsicher, ob eine geplante Veröffentlichung effizient ist? Sie benötigen einen Flyer für eine ganz besondere Aktion? Sie wollen Bildportale, Community-Plattformen oder andere soziale Medien in Ihre Kommunikation integrieren? Sie möchten ein neues Angebot lancieren? Wir beraten Sie zu nachhaltig wirkenden Maßnahmen, gestalten Ihre Präsentation gemäß Ihres Corporate Designs, vermitteln Ihnen Umsetzungspartner für spezialisierte Kommunikation.

Prüfung

Wir empfehlen, Ihre Marke in regelmäßigen Abständen von etwa fünf Jahren auf den Prüfstand zu stellen. Wie sich Menschen verändern, wandeln sich auch Unternehmen und damit Marken. So kann es passieren, das Außen- und Innendimension nach einiger Zeit nicht mehr zueinander passen. Um eine solche Markenerosion zu verhindern, wiederholen wir kontinuierlich die Analyse.

Immer im Fokus: der Mensch

Markenführung ist die Komposition aus zwei eigenständigen Bedeutungen: Marke und Führung. Die Marke umfasst allgemeinhin eher die Wirkung nach außen. Die Führung beschreibt innenliegende Prozesse. Während Menschen eine Marke als Gesamtpaket verschiedener Elemente wahrnehmen, bleiben ihnen die damit verbundenen Führungsaufgaben meist verborgen. Doch nur unter guter Führung kann nachhaltiger Eindruck entstehen. Deshalb widmen wir uns der Marke als kreative wie wirtschaftliche Größe und auch den führenden wie geführten Kräften dahinter: den Menschen.

In Marken zeigt sich menschliche Sehnsucht

Marken aktivieren Emotionen. Emotionen sind eine Eigenart des Menschen. Menschen bilden Unternehmen. Unternehmen richten sich an Menschen, egal ob es B2B oder B2C agiert.

In unserer Philosophie von guter Markenführung ist der Mensch deshalb Dreh- und Angelpunkt. Genauer gesagt: seine Emotionen. Sie bilden in jeder Interaktion die Impulse des Handelns. Charaktertypen sind wissenschaftlich belegt, emotionale Muster erforscht – besonders im werblichen Umfeld profitieren Marken davon, auf diese Muster planbar reagieren und damit gewünschte Handlungen beeinflussen zu können. Damit ist zugleich das Wesen der Führung klar: Sie steuert durch bewusste Interaktion das Handeln von Menschen zugunsten eines zu verwirklichenden Ziels.

Zielgruppen bilden Menschen in ihren Rollen ab

Komplizen der Emotionen sind sowohl in der Geschäftskunden-, als auch der Endkundenkommunikation die individuellen Visionen der Menschen, ihre gelernten ideellen Richtschnuren und täglichen Herausforderungen. Sie verbinden die verschiedenen Rollen, die der Mensch im Verlauf seines Alltags einnimmt: Morgens Vater, der die Kinder zur Schule bringt, mittags Aktienhändler, nachmittags Freizeitsportler und abends passionierter Kinogänger. Zwar verhält sich der Mensch in seinen unterschiedlichen Rollen anders, aber er wird sowohl als Privat- wie als Berufsmensch immer von denselben Sehnsüchten, Werten und Lebenszielen geleitet. Markenführer erkennen, wann sie welche Rolle ansprechen und wie sie Leitmotive durch gute Führung verstärken: Sie haben absolute Klarheit über ihre Zielgruppen.

Mitarbeiter als Markenführer und wichtigste Botschafter

Wir betrachten ein Unternehmen nicht vordergründig als Organisationsform oder abstrakten Terminus der Betriebswirtschaft. Ein Unternehmen ist kein ungreifbares Konstrukt, sondern eine Ausprägung menschlicher Kollaboration: Hier treffen einzelne Charaktere mit ihren ganz eigenen Sehnsüchten aufeinander, finden Mitglieder einer Wertegemeinschaft zusammen und investieren Menschen ihre begrenzte Lebenszeit in Ziele. Je näher sie einander sind, je ähnlicher die Vorstellungen, desto erfolgreicher werden sie als Unternehmen sein. Es entsteht eine intrinsische Motivation, die als einzige wahrhaft beflügelt. Mitarbeiter identifizieren sich mit ihrem Unternehmen und führen die Marke durch die authentische Vermittlung der Markenbotschaft in ihrem Denken wie Handeln.

Emotionen im Business-2-Business?

Unter Geschäftsleuten betont man gern das Rationale. Da geht es gern um Kosten, Effizienz, Produktivität, Gewinn. Wirklich? Nein! Es ist wissenschaftlich längst widerlegt, dass der Finanzvorstand als Münzentalent entscheidet. Denn wer im Meeting Maßanzug und teure Krawatte trägt, schaut nach dem Aufstehen in ein genauso zerzaustes Gesicht wie jeder andere. Sie kennen das. Menschen in vermeintlich verstandesgeleiteten Berufen und Positionen tragen nicht weniger Sehnsüchte, Ängste und Abenteuer in sich. Emotionen steuern auch seine Entscheidungen, und das so unmerklich, dass es ihm nicht bewusst wird. Der Verstand ist lediglich ein Instrument, Entscheidungen zu rechtfertigen. Der neue Dienstwagen ist zwar preisintensiver als vergleichbare Modelle, trägt aber mit seinem schicken Design wesentlich stärker zum Image bei. Die kostengünstigere Maschine hat zwar weniger Funktionsumfang als der prestigeträchtige Marktführer, erfüllt damit aber alle Anforderungen – warum mehr bezahlen und die Zusatztools gar nicht gewinnbringend einsetzen können?

Verstand folgt auf Gefühl – immer

Emotionen sind also auch im Business aktiv. Menschen treffen im Beruf auf Basis der gleichen Werte, die sie auch privat leiten, ihre Entscheidungen. Wer privat ein Draufgänger ist, wird beruflich selten Netz und doppelten Boden wählen. Wer in seiner Freizeit auf Sicherheit setzt, sucht auch am Arbeitsplatz nach absichernden Mechanismen.

Kennt man die handlungsleitenden Werte hinter seinen Adressaten, ihre Bedürfnisse, Ängste und Weltanschauungen, kann man genau darauf reagieren. Für die psychologisch fundierte Markenführung (auch als Neuromarketing ein Begriff) ist das Innenleben des Menschen also auch in der Geschäftskundenkommunikation von großer Bedeutung. Natürlich muss ebenso der Verstand bedient werden: Die attraktivste Marke ist wertlos, wenn der wirtschaftliche Rahmen nicht passt – die Rechtfertigung der Emotion durch den Verstand also nicht gelingt. So verlockend ein Produkt gefühlt auch ist, wenn es den Kontostand sprengt oder den Nutzer vor Komplikationen stellt, hinterlässt die Marke Frustration oder im schlimmsten Fall Unglaubwürdigkeit. Gute Marken verstehen es, den Menschen emotional zu umwerben, ihn zu gewinnen und durch Ehrlichkeit auch nach der rationalen Prüfung zu halten.

Frances Heinrich

Sie haben Fragen rund um die Markenführung?

Ihr Ansprechpartner bei der September Werbeagentur

Frances Heinrich
Markenberatung